CEW0031E – Signalwandler analog-PWM für Pumpen

Eigenschaften

  • Für Heizungs- & Solar-Pumpen mit PWM Eingang
  • Betriebsspannung: 24 … 48 VDC
  • Steuereingang: analoges Signal (0 … 10 V; 4 … 20 mA)
  • Ausgangssignal: PWM
  • PWM-Frequenz: 500 Hz
  • Push-Pull Ausgang mit 12V Begrenzung
  • Temperaturbereich: 0 … +60 °C
  • Schutzart: IP20
  • Montage: Normtragschiene 35 mm

Anwendung

  • Drehzahlstellung von Pumpen mit PWM Steuereingang durch ein analoges Stellsignal
  • Geeignet für Pumpen mit PWM Steuereingang der Hersteller WILO, GRUNDFOS, WITA u.a.

Kurzbeschreibung

Das Signalwandler-Modul dient der Drehzahlstellung von Pumpen mit einem PWM (PBM) – Steuereingang[1]. Es unterstützt sowohl den Heizungsbetrieb (PWM Mode 1, fallende Kennlinie) als auch den Solarbetrieb (PWM Mode 2, steigende Kennlinie). Das analoge Steuersignal wird direkt auf das PWM-Signal der Pumpe ungesetzt.

Die Drehzahlstellung wird durch Verändern des PWM-Signals erreicht. Das PWM-Signalverhältnis wird linear von einem analogen Strom- und/oder Spannungssignal umgesetzt. Das maximale analoge Eingangssignal entspricht dabei dem maximalen PWM-Signalverhältnis (PWM 100 %). Das Modul hat zwei gleichwertige analoge Eingänge, einen Stromsignaleingang und einen Spannungssignaleingang. Sind beide Eingänge beschaltet, so ist die Vorgabe des Eingangs gültig, welcher dem größeren PWM-Wert entspricht.

Das Modul hat eine optische Signalanzeige (grüne LED) an der Oberseite des Gehäuses. Diese leuchtet dauer­haft, wenn ein PWM-Signal ausgegeben wird (PWM > 0 %). Die Anzeige blinkt, wenn kein PWM-Signal ausgegeben wird (PWM = 0 %).

[1] Pulsweitenmodulation (Pulsbreitenmodulation), Bezeichnung herstellerabhängig